Was ist zu beachten bei Online-Bewerbungen?

Was ist zu beachten bei Online-Bewerbungen?

Stirbt die Papierbewerbung langsam aus? Mit den zahlreichen Möglichkeiten, sich heute online zu bewerben, akzeptieren immer mehr Unternehmen die Online-Bewerbung als Standard. Die klassische Bewerbungsmappe gehört zwar noch nicht zur Vergangenheit, aber sie gerät langsam in Vergessenheit. Jobportale wie Xing, LinkedIn oder von Unternehmen ermöglichen es Bewerbern, ihre Bewerbungen und Unterlagen schnell und effizient abzuschicken. Genauso wie bei klassischen Bewerbungen gibt es allerdings vieles bei der Online-Bewerbung zu beachten. Bei der Email-Bewerbung ist Grundregel Nr. 1 eine seriöse Email-Adresse. Schnuckimaus oder Bluemchen80 kommen bei potenziellen Arbeitgebern gar nicht gut an!

Das Monster-Logo und bezeichnete Ordner
Was gibt es zu beachten bei einer Online-Bewerbung?

Fehler in Online-Bewerbungen

Die Vorteile einer Online-Bewerbung sind zahlreich – die Schnelligkeit des Abschickens, der papierlosen Prozesse, die saubere Lieferung der Unterlagen (nichts kommt verknickt an!) sowie für den Arbeitnehmer die schnelle Bearbeitung der Unterlagen. Fettnäpfchen gibt es aber auch, die man auf jeden Fall vermeiden sollte:

  • Falsche Anrede – dies kommt gar nicht gut an und zeigt Unaufmerksamkeit.
  • Der Ton – sollte nicht zu locker sein, egal wie das Unternehmen sich online dargestellt hat.
  • Zu lang – es geht nicht um Quantität, sondern Qualität. Außerdem haben Unternehmen oft nicht allzu viel Zeit, Bewerbungen einzelnen durchzulesen.
  • Falsches Format – dies ist für Arbeitgeber einfach nervig und umständlich.
  • Smileys! Auf keinen Fall sollte man sogenannte „Smileys“ in einer Bewerbung verwenden.

Die Online-Bewerbung sollte man möglichst knapp und unkompliziert sein. Auf den Punkt zu kommen ist hierbei sehr wichtig. Wenn man in ein oder zwei  Sätze  schreiben kann, was man sagen will, dann sollte man es auch tun.

Faustregeln bei Online-Bewerbungen

Gewaltige Datenberge zu versetzen ist ein No-Go: Firewalls werden oft Anhänge von mehr als 20 MB einfach zurückweisen. Personaler haben auch keine Lust auf komplizierte und umfangreiche Unterlagen, die alle einzelne aufgemacht werden müssen. Als Faustregel sollten Lebenslauf und Anschreiben nicht größer als 1 MB sein. Bei Online-Jobbörsen und Karriere-Portalen gelangt man in der Regel direkt über einen Button im Anzeigetext zum Bewerbungsformular. Bei den meisten Job-Portalen steht auch, welche Dokumente mitgeschickt werden sollen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass falsche Unterlagen geschickt werden, und ist deswegen für den Bewerber sowie für den Arbeitgeber auch praktisch. Ein professionelles Lebenslauffoto sowie gute Schreibweise sind selbstverständlich, aber oft Sachen, die man bei Massenbewerbungen übersieht. Der Betreff der Email-Bewerbung ist fast das Allerwichtigste, denn man will nicht, dass die E-Mail in der täglichen Flut untergeht.

Am besten bei einer Jobbörse bewerben

Fast jeder kennt Jobbörsen wie Finest-Jobs oder Monster. Dort gibt es zahlreiche Stellen, Branchen, Möglichkeiten Anschreiben, Fotos und Lebensläufe hochzuladen und zu bearbeiten. Zeit in Anspruch kann aber diese Art von Bewerbung nehmen, weil man diese  erst suchen, finden, filtern und lesen muss. Viele Unternehmen heute haben ihr eigenes Jobportal auf ihrer Homepage. Falls man ein paar Unternehmen im Blick hat, für die man gerne arbeiten würde, kann man sich ganz komfortabel im Jobportal des Unternehmens schlau machen. Dort befinden sich die aktuellen Stellen, Telefonnummer (falls man Fragen hat) sowie ein Bewerbungsformular, welches dem Bewerber ermöglicht, sich schnell und effizient zu bewerben. Bewerber haben heute auch die Möglichkeit, mehr über Firmen via Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Bewertungsportale wie Kununu zu erfahren.

 

Mehr Information zum Thema E-recruiting erfahren Sie hier: www.websklaven.de/erecruiting

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.