Die Vorteile einer Facebook-Seite für Unternehmen

Die Vorteile einer Facebook-Seite für Unternehmen

Sollte jedes Unternehmen eine Facebook-Seite haben?

Wenn ich auf Facebook unterwegs bin, interessiert es mich sehr, wie viele und welche Unternehmen eine Facebook-Seite haben. Noch interessanter ist, wie solche Unternehmen über deren Facebook-Seiten mit ihrem Publikum kommunizieren. Neulich stieß ich auf ein Unternehmen auf Facebook, das nach meiner Recherche angeblich noch gab, das aber seit über 3 Monate nichts auf der Unternehmen-Seite gepostet hatte. Als potenzieller Kunde, Bewerber oder einfach gemächlicher Besucher, stellt dieser Aktivitätsmangel die Professionalität der Online-Präsenz einer Firma völlig in Frage.

Qualitativer Inhalt statt leeres Schaufenster 

Genauso wie beim leeren Schaufenster, läuft der potenzielle Besucher uninteressiert vorbei und denkt „hier ist nichts los“. Unternehmen, die entweder Facebook-Seiten erstellen wollen, oder die, die schon eine haben, müssen bereit sein, Zeit und Energie zu investieren. Das bedeutet Planung und eine Strategie.

Bildschirmfoto der Facebook-Website
Für Unternehmen bietet eine Facebook-Seite viele Vorteile

 

Welche Vorteile bietet eine Facebook-Unternehmens-Seite?

Vor allem bietet eine Facebook-Seite Unternehmen die Möglichkeit, mit ihrem Publikum auf einer themenrelevanten Ebene zu agieren und kommunizieren. Meistens ist eine Unternehmens-Seite ganz anders als ein Personenprofil – erstens können es Unternehmen sich nicht leisten, ihre Kontakte mit alltäglichen und meist unwichtigen Belanglosigkeiten zu spammen! Egal ob Einzelhändler oder andere Gesellschaften – eine gut-strukturierte Facebook-Seite bietet folgende Vorteile:

  • Ein anderes Publikum zu erreichen, welches Sie vielleicht noch nicht kennen. Vor allem potenzielle Bewerber, neue Talente sowie interessierte Partner oder sogar Kunden.
  • Gute Statistik-Funktionen, die ermöglicht zu sehen, wie viele Personen die Beträge, Bilder oder Videos gesehen haben. Ausführlich sind dieses Statistiken nicht, aber als Erfolgskontrolle, um Trends zu erkennen oder Fanzuwachs zu folgen, reichen sie völlig aus.
  • Ganz gezielt mit Zielgruppen zu agieren. Sobald einem Besucher die Seite „gefällt“, wird dieser für alle News und Beiträge abonniert. Ihr Unternehmen ist jetzt ein Teil seines Feeds und deswegen seines Alltags.
  • Für kleinere Unternehmen ist die Pflege der Seite noch nicht allzu viel Aufwand. Für ein großes Unternehmen aber, sollte delegiert werden, wer für was zuständig ist. Dies kann aber einfach geteilt werden. Die Personalabteilung zum Bespiel, die die Verantwortung haben, Stellenanzeigen oder Links zu Jobs auf der Homepage zu setzen. Oder das Marketing, das zuständig dafür ist, Fotos der letzten Messe oder Firmenparty hochzuladen. Diese Aufgaben können, wenn richtig kontrolliert, gut aufgeteilt werden – ohne großen Aufwand.
  • Sobald die Facebook-Seite besteht, kann sie über Facebook in Form von Werbeanzeigen vermarktet werden. Nicht jeder macht dies, aber für manche Produkte, die z.B. Saison-abhängig sind, könnte diese Option von Vorteil sein.
  • Links zu externen Webseiten, die Neukunden auf Ihr Unternehmen und/oder Produkt aufmerksam machen.
  • Und das aller Wichtigste – die Online-Präsenz eines Unternehmens selber steuern zu können. Auf Beschwerden oder Fragen in Form von Kommentaren kann sofort geantwortet werden.

Was ist zu beachten bei einer Facebook-Seite

Es geht hauptsächlich um das Social-Branding eines Unternehmens. Von da her sollte man auf keinen Fall persönliches und privates Interesse vermischen. Eine Business-page sollte geschäftlich und professionell bleiben!  Wer diese Regel missachtet, riskiert das Abschalten des Profils. Es ist jetzt auch gesetzlich geregelt, dass ein Impressum deutlich zu erkennen sein muss.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.